Knochen –

„Kein Knochen, kein Implantat“ – Gibt´s nicht!

istock-621269540_schwarz

Implantat trotz Knochenschwund ?

Ursachen für das verkümmern der Kieferknochen gibt es verschiedene. Zum Einen können bestimmte Keime den Knochen schwächen, zum anderen kann auch das Fehlen von Zähnen zum Knochenschwund führen. Dies ist ähnlich wie bei einem Muskel – wird dieser nicht belastet, bildet er sich zurück.

Ist dies geschehen, muss der Knochen zunächst wieder aufgebaut werden, bevor Implantate eingesetzt werden können. Hierfür gibt es verschiedene Methoden. Gerne Beraten wir Sie hierbei.

edelmund-knochen-1
edelmund-knochen-2

Wird bei Edelmund auch Knochenaufbau durchgeführt?

Die beiden zertifizierten Implantologen des Edelmund-Team Dr. Görrissen und Dr. Gottwald können selbst Patienten helfen, bei denen kaum noch Kieferknochen vorhanden ist. Was immer häufiger geschieht, da sich der umliegende Knochen nach einem Zahnverlust relativ schnell abbauen kann. Das mag sich aus Laiensicht unangenehm und aufwändig anhören, gehört für einen qualifizierten Implantologen aber längst zum Tagesgeschäft. So auch bei Edelmund. Durch spezielle Techniken und modernste Materialien können wir in vielen Fällen die Knochenaufbauten gemeinsam mit der Implantation in nur einer Behandlungssitzung durchführen. Das spart dem Patienten Zeit und Geld.

Die Knochenstruktur

Weitere Lösungen